Hinweise zum Blog · 31. Oktober 2019
Dieser Blog begleitet das Buch "Die Große Transformation - Eine Einführung in die Kunst gesellschaftlichen Wandels". Ein zentrales Anliegen des Buches ist es, unterschiedliche Stränge des Nachhaltigkeitsdiskurses in Beziehung zu setzen und damit eine Orientierung zu schaffen. Für dieses Zusammendenken schafft das Buch den Begriff der "Zukunftskunst". Der Blog dokumentiert Veranstaltungen rund um das Buch, greift Aspekte um die Zukunftskunst auf und entwickelt sie weiter..
06. November 2018
Das Buch zur Großen Transformation widmet anders als das WBGU-Gutachten aus dem Jahr 2011, bei dem sie als Akteure keine Erwähnung fanden, der Rolle der Kirchen in der Großen Transformation ein eigenes Kapitel (S. 314 f.). Wir betonen die besonderen Ressourcen von Religionen für Transformationsprozesse, ihre Seins-Orientierung, ihre Immaterialität, ihre Transformations-Perspektive. Kirchen sind als "Mahner", "Mittler" und "Motor" für gesellschaftliche Transformationsprozesse von großer...
Vortrag · 29. Oktober 2018
Die wichtigen Fragen der digitalen Transformation gehen heute weit über die zunehmende Geschwindigkeit der Technologieentwicklung hinaus und immer mehr Unternehmen beschäftigen sich mit ihrer Innovationsfähigkeit, ihrer Unternehmenskultur und ihrer Rolle „for a desirable future“. Am 16.11.2018 spricht Uwe Schneidewind beim "Inspiration Breakfast" über die digitale Transformation und die die Kunst der Zukunftsgestaltung. Weitere Redner: Susanne Kertelge aus dem Vorstandsbereich der Otto...
Vortrag · 25. Oktober 2018
„Muss jemand zum Arzt, wenn er Visionen hat?“ - Uwe Schneidewind spricht am Mittwoch, 07.11.2018 um 12:15 Uhr im Rahmen der Reihe Schlaglicht der Evangelischen Studierendengemeinde Wuppertal (ESG) über die Bedeutung von visionärem Denken und Handeln in einer Zeit von Veränderung und Transformation. Studierende und Gäste sind zum Vortrag und dem anschliessenden Austausch bei einem Mittagsimbiss herzlich eingeladen. Um eine kurze Anmeldung unter info@esg-wuppertal.de wird gebeten....
Vortrag · 16. Oktober 2018
Vortrag · 01. Oktober 2018
Dienstag, 16.10.2018, 10:00-17:00 Uhr Deutsche Welle, Kurt-Schumacher-Straße 3, 53113 Bonn Auf der diesjähringen Versammlung des Sustainable Development Solutions Network Germany hält Uwe Schneidewind um 10:45 Uhr eine Keynote zum Thema "Die Kunst des gesellschaftlichen Wandels - Wie die Transformation noch gelingen kann" und diskutiert im Anschluss u.a. mit Gesine Schwan auf dem Podium. Details zum Programm finden Sie hier. Die jährliche deutsche SDSN-Versammlung richtet sich an...
Gast-Beiträge · 30. September 2018
Gastbeitrag von Prof. Dr. Bernd Fittkau, Wissenschaftlicher Beirat der Gemeinwohlökonomie, Hamburg Der Einladung zu einem Gast-Beitrag auf dem Blog "Zukunftskunst" bin ich sehr gerne nachgekommen, weil wir von der Gemeinwohl-Ökonomie-Bewegung davon überzeugt sind, dass eine gesellschaftliche Transformation nur gelingen kann, wenn die verschiedenen Akteure, die eine solche weltweite Transformation für wichtig, ja notwendig, halten, sich vom sozialen Grundwert der „Kooperation“ leiten...
30. September 2018
Am letzten Donnerstag durfte ich auf der Zukunftsinitiative „Wasser in der Stadt von morgen“ vor Vertreterinnen und Vertretern von Stadtverwaltungen aus dem gesamten Ruhrgebiet einen Impuls zum Thema "Verwaltung als Zukunftskunst" halten. Diese von der Emschergenossenschaft initiierte Initiative hat sich zu einem äußerst lebendigen Austauschforum von engagierten Verwaltungs-Verantwortlichen aus allen Fachbereichen der meisten Ruhrgebietsstädte entwickelt. Die engagierte und...
21. September 2018
Städte und ihre Quartiere spielen eine besondere Rolle in der "Kunst der Zukunftsgestaltung". Daher widmen wir der urbanen Wende (Bild) einen besonderen Stellenwert im Buch zur "Großen Transformation". Wie lebendig sich urbane Zukunftskunst zeigt, erlebe ich derzeit bei meinen Vorträgen in Deutschland, ob in Bremen, in Offenburg oder Hannover oder in der kommenden Woche in Dortmund, Dresden und natürlich bei uns in Wuppertal. Urbane Zukunftskunst ist dabei längst eine internationale...
Gast-Beiträge · 17. September 2018
Ein Gastbeitrag von Katharina Bohnenberger, Wuppertal Institut Die EU wurde als Wirtschaftsunion gegründet, um nach dem zweiten Weltkrieg durch industrielle Kooperation über Landesgrenzen hinweg den Frieden in Europa zu sichern. Wirtschaftliche Fragen bestimmen auch noch heute die Agenda der EU. Während die EU inzwischen über eine gemeinsame Währung verfügt, hinkt sie in der gemeinsamen Beantwortung sozialer Fragen hinterher. Anstelle einer gemeinsamen Politik in diesen Feldern wird...

Mehr anzeigen